Hören für die Seele

In der systemischen Hörtherapie arbeiten wir nicht gezielt daran, einzelne Symptome zu beseitigen. Vielmehr bekommt der Organismus einen Impuls von außen, der es ihm ermöglicht, sich wieder selber zu regulieren und vorhandene Themen zu klären.

Wenn die kleinen Muskeln im Ohr Gymnastik machen, weil die Musik zwischen Höhen- und Tiefenbetonung wechselt, lernen wir, wieder flexibler zu sein und uns auf den Augenblick einzustellen.
Während nach und nach die niedrigen Frequenzen aus der Musik herausgefiltert werden, entspannen wir uns und werden offen für das, was unsere Seele uns zu sagen hat.
Wir hören wieder auf unsere innere Stimme. Und finden Schritt für Schritt zu uns selber zurück.
Unseren eigenen Ton in die Welt zu bringen, gelingt uns immer besser, indem wir unsere eigene Stimme beim Lesen, Summen oder Singen zurückgespiegelt bekommen.

Als soziale Wesen brauchen wir alle ein menschliches Gegenüber. Dies gilt ganz besonders, wenn wir uns verändern wollen. Nur wer sich sicher und angenommen fühlt, traut sich, alte Muster loszulassen und neue Wege auszuprobieren.
In den begleitenden Gesprächen unterstütze ich Sie auf Ihrem Weg. Erkläre, was gerade passiert, gebe Orientierung, Entwicklungsimpulse und Halt. Gemeinsam planen wir die weitere Vorgehensweise, so dass Sie sich in Ihrem eigenen Tempo und auf Ihre ganz eigene Art und Weise entfalten können.

Sich ent-wickeln

Die systemische Hörtherapie kann fast immer angewendet werden, wenn es in irgendeiner Form um die Weiterentwicklung der Persönlichkeit geht. Egal, ob es Stress in der Beziehung, ein Schicksalsschlag, Mobbing oder eines der folgenden Themen ist, dem wir begegnen müssen.

  •  Lebenskrisen, Schicksalsschläge, Trauer
  •  traumatische Erfahrungen
  •  Burnout, Depressionen
  •  Ängste, Zwänge
  •  Probleme mit dem Selbstwert
  •  Schlafstörungen, Stress, Überforderung

  •  Konzentrations- und Lernschwierigkeiten
  •  verzögertes Sprechen, AD(H)S
  •  Hochbegabung, Behinderung, Entwicklungsverzögerung
  •  Ungeschickt, langsam
  • Gleichgewichtsstörung, (Psycho-)motorische Probleme

  •  Stress in Beziehung und Familie
  •  Kommunikationsprobleme
  •  Verhaltensauffälligkeiten, Bindungsstörungen

  •  auditive Wahrnehmungsstörungen
  •  Tinnitus, Hörsturz. Lärmempfindlichkeit
  •  nachlassendes Hörvermögen
  •  .......


Burnout und Depressionen - Notbremse der Seele

Manchmal ist das Ereignis, welches dazu geführt hat, dass die Seele die Notbremse zieht, ganz leicht zu erkennen. Etwa, wenn sie nach dem Tod eines nahen Angehörigen auftritt.

Manchmal werden aber auch durch recht harmlos erscheinende aktuelle Ereignisse alte Wunden aufgerissen, teils sogar ohne dass uns dies in der Hektik des Alltages wirklich bewusst wird.

Oder der Mensch hat sich in seinem Leben ganz allmählich in eine Sackgasse manövriert. Hat immer weiter die Zähne zusammen gebissen, sich chronisch überlastet, hat sich selber aus dem Blick verloren. Immer häufiger mahnt die innere Stimme, inne zu halten und hinzuschauen, weil es so nicht mehr weiter gehen kann.

Wenn wir es selber nicht merken, beschert das Leben uns irgendeine Situation, die uns zwingt, inne zu halten.

Das kann jedem passieren! Und es ist keine Schande, sondern eine Chance, die es zu nutzen gilt. Finden Sie Ihren Weg aus dem Labyrinth! Eine gute Möglichkeit ist das Hören von Tomatis-Musik in der systemischen Hörtherapie.

Bei Kindern zeigen sich in solchen Situationen oft Schulschwierigkeiten oder Konflikte in der Familie. Manche werden auch immer wieder krank, ziehen sich in eine eigene Welt zurück oder "nerven" durch ihre Unruhe.